Zweieinhalb Wochenenden und Tage davor, danach und dazwischen?

Patrouille Suisse - dieses Jahr beim Hafengeburtstag in Hamburg

Hallo liebe ACTIONBORED Freunde, aus mir derzeit noch nicht offensichtlichen Gründen habe ich im Moment unheimlich wenig Lust privaten Internetaktivitäten wie bloggen, twittern oder ähnlichem nachzugehen.
Vielleicht liegt es am Wetter, vielleicht liegt es auch daran, dass wir derzeit unheimlich viel zu tun haben. Ich glaube ich habe seit 2003 nicht einmal “wenig” zu tun gehabt, eigentlich habe ich nie Zeit und trotzdem schaffe ich es eigentlich immer nebenher noch etwas zu bloggen oder sonstige Projekte am laufen zu halten aber manchmal fehlt mir einfach die Lust diese Energie aufzubringen. Auf Dauer scheint sich die viele Arbeit doch bemerkbar zu machen. Vielleicht verschiebt sich aber auch nur von Zeit zu Zeit spontan mein Interesse oder was auch immer. In jedem Fall muss ich einiges kurz berichten um nicht völlig den Faden zu verliere.

Interessiert euch mein Befinden überhaupt, bzw. lest ihr son Kram oder wollt ihr lieber die nüchternen Fakten hören? Dieser Beitrag ist auf jeden Fall eher von aktuellem Befinden und meiner ewigen Rastlosigkeit geprägt.

Rastlos! Rastlos! Rastlos!

Samstag: 2.Mai 2009 – Gegen 8 Uhr Treffen im NPIRE Büro mit Daniela, mit dem Rad auf zum heliumcowboy artspace am Bahnhof neue Räume besichtigen und auf die Vernissage der Ausstellung von Boris Hoppek mit dem Titel “Popo”. Pseudoprovokative Bilder gesehen die von Pseudokunstverstehern begutachtet wurden. Mir kams komisch vor aber eigentlich hab ichs ohne es gründlich zu hinterfragen verurteilt. Hatte einfach ein komisches Gefühl. Einige Bilder waren lustig. Die Ausstellung war eigentlich cool aber ich fühlte mich fehl am Platz.

Dann durch St. Georg geirrt. Getränk für Daniela gekauft in einem sehr südländischen Kiosk. Erinnerte mich an Afrika.

Wieder aufs Rad. Nächster Stop “Planten un Blomen” Eingang am Bahnhof Dammtor. Fonky Buchladen entdeckt für antiquarische Bücher. Mit Daniela und unzähligen anderen Menschen durch die Dunkelheit des Parks gepilgert bis zum Wasser. Hab auf Delphine und Krokodile gehofft die mit Schirm und Melone tanze während von einem Bomber das kleine Restaurant am Wasser weggesprengt wird. Wurde enttäuscht! Wasser-Licht-Spiele zu Klaviermusik. Muss zugeben das es trotzdem schön war. Aber ich hätte gern gesehen wie die Menschen reagieren wenn plötzlich das Restaurant weggesprengt wird.

Kalt geworden.

Durch die Dunkelheit zurück zum Rad. Händchenhaltend an Allen vorbei gerannt. Mit dem Rad auf den Kiez. Galerie Halb Acht. Noch eine Vernissage. Linus Dutz. Ich hab zugesehen und zugehört. Ich glaube Niemand hat mich verstanden. Ich hab nix gesagt. Habe Linus lange beobachtet und mich dann doch noch dazu entschieden etwas zu sagen. Persönliches Gespräch mit ihm geführt, Fragen zu seinen Arbeiten gestellte, von mir erzählt, erfahren, dass er zweimal an der HFBK abgelehnt wurde. Zu den Bildern kann man sich schwer ein Urteil erlauben nachdem ich mit dem Künstler gesprochen habe ist mein Urteil: sympathisch! ALLES!
Mit dem Künstler dem Galeristen und den letzten 3? Gästen die Galerie verlassen.

Sonntag 3.Mai 2009 – Aufgewacht. Handy eingeschaltet. Nachmittag. Bin nicht Duschen gegangen hab mir Sportkleidung angezogen und bin mit dem Rad in Richtung Büro. Dort mit Daniela getroffen, Basketball eingepackt und nen Sportplatz aufgesucht.

17.45 Anruf vom Kunden – Rückruf versprochen
18.30 Rückruf – Termin für Später vereinbart

Nach Hause, duschen, im Anschluss zum Kiosk am Grindel, Currywurst und Pommes geholt, zurück ins Büro.

20.00 Rückruf vom Kunden, viel Arbeit erhalten die bis Montag vor 12.00 Uhr erledigt werden muss. Angefangen zu Arbeiten. Gegen 22.00 Uhr aufgegeben und vorgenommen Montag um 10 im Büro zu sein. Im Anschluss C&C gespielt, spät nach Hause noch TV geschaut.

Monatg 4.Mai 2009 – Um 9 Uhr klingelt das Handy. Los geht?Äôs! Um 10 Uhr im Büro. Bis um 12.00 die am Sonntag erhaltene Aufgabe erledigt. Bis 14.00 Korrekturen. 15.00 Uhr KLAMBT Meeting. Arbeit ?

Dienstag 5.Mai 2009 – 13.00 Uhr OK! Meeting. Arbeit?

Mittwoch 6.Mai 2009 – Arbeit! Kurz vor 23.00 Uhr kommt Markus vom Flughafen. Er ist zurück aus Stuttgart. 2 Wochen weg gewesen. Das er wieder da ist, entlastet mich.

Donnerstag 7.Mai 2009 – Arbeit!! 14.00 Uhr Vorstellungsgespräch von einem Bastian für ein Praktikum oder ein Freelancer-Job. Arbeit?

Freitag 8.Mai 2009 – Arbeit? Grillen geplant aber auf Grund von Unwetter abgesagt. Hendrik hat aus nem Schnitzel, Nudeln, Texas Salsa und dem ganzen Rest ein Abendessen für uns Alle gezaubert, sodass wir auch die ganze Nacht noch arbeiten konnten.

Samstag 9.Mai 2009 – Arbeit bis 19.00 Uhr. Mit Daniela im Büro getroffen um mit den Rädern in Richtung Kunst Kiosk auf dem Kiez zu starten. Metro-Retro von Marc Rosswurm angeschaut. Alba und Marc im Kiosk getroffen. Nette Fotos von Marc schön zum ansehen aber nichts Neues. Mit Alba direkt zur assonnas gallery. Auf&Zu mit “LOST, FOUND AND STOLEN” angesehen. Tolle Ausstellung. Tolle Objekte, tolle Wandfarbe, stimmige Gesamtinszenierung. Minimalistisch aber oder gerade deshalb sehr sehenswert.

Daniela wollte um 9 am Jungfernstieg sein um 10 sind wir bei der ASA los und zu Magda. Daniela von dort dann endlich zum Jungfernstieg und ich nach zwei Tellern Nudelsalat und Smalltalk mit Magda und einem Freund wieder zurück zur asa Galerie.

Gegen 23.00 Uhr wieder im Büro angekommen und Hendrik beim C&C spielen geholfen. Dann selbst versucht und gescheitert.

Sonntag 10.Mai 2009 – Aufgewacht als Markus aus der Dusche kam. Er ging ins Büro ich blieb liegen. Als Daniela dann angerufen hat, habe ich mich doch aufgerafft, wieder Sportkleidung angezogen, ins Büro um meinen Ball zu holen und von dort auf den Sportplatz. Nach einer Stunde Basketball haben wir uns entschieden mal den Hafengeburtstag anzusehen. Was gibt es dazu zu sagen. Menschen! Schiffe! Militärjets! Später noch bei Subway gegessen und meine Mutter angerufen – Muttertag!

Jetzt erklärt sich auch das Bild des Beitrags zu mindestens für Jene unter euch die bis hier durchgehalten haben und um Niemanden zu benachteiligen möchte ich noch anmerken, dass ich am Wochenende vom 24. bis zum 26. April Kingdrips bei Woolwill, SMASH 137 in der Vicious Galerie und die Sam Crew in der assoonas gallery gesehen habe. Kingdrips war gemütlich und hübsch für zwischendurch, SMASH 137 war in gewohnt hoher Vicious Galerie Qualität, sehr sauber, nicht überwältigend und an Sam kann ich mich kaum noch erinnern was wohl ein schlechtes Zeichen ist. Ich glaube es war mir zu Bunt und mir fehlte der Wiedererkennungswert weswegen ich mich auch an nichts speziell erinnern kann.

Heute ist Montag der 11. Mai – bzw. in der Zwischenzeit schon Dienstag. Um 8 Uhr hat mein Tag heute begonnen, 9.30 Meeting bis 13.00 Uhr. Dann Frühstück bis 14.00 Uhr. Mails geschrieben, telefoniert, Layouts und die Steuererklärung gemacht, sogar die Sticker verpackt die ich verschicken möchte…

?und nun zum Ende des Tages habe ich auch noch diesen Beitrag geschrieben ?
Ob’s wohl jemand liest ? Was wohl morgen kommt ?

4 Kommentare

  1. Julian
    12. Mai 2009 - 09:34 Uhr

    WOW! :D
    hast ja ne menge erlebt…
    Freu mich auf die Sticker!

  2. Minzmädchen
    12. Mai 2009 - 11:21 Uhr

    Ich find den Bericht toll! :)

  3. Krizi
    14. Mai 2009 - 12:41 Uhr

    eyyyy gilg ;)
    atmen nicht vergessen! und alles alles jute zum geburtstag ;)

    LG Krizi

  4. Gilg
    14. Mai 2009 - 15:48 Uhr

    Danke :)

Diesen Beitrag kommentieren